Network-Marketing

Network-Marketing

wird von vielen Fachleuten als “Marketing des 21. Jahrhunderts”bezeichnet.  Es hat folgende Merkmale:

  • Der Hersteller konzentriert sich auf Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung seiner Produkte.
  • Den Vertrieb übernehmen im Außendienst freie Mitarbeiter (Vertriebspartner).
  • Vertriebspartner sind ausschließlich Kunden des Unternehmens. Neue Kunden und Vertriebspartner werden nur über diese angeworben und ausbildet (Sponsoring). Dabei entscheidet jeder Kunde für sich selbst, ob er die Produkte nur selbst nutzen oder auch neue Vertriebspartner anwerben will.
  • Das Unternehmen bezahlt diese Aufbauleistung entsprechend seinem Vergütungsplan.
  • Die Vertriebspartner bestimmen selbst, welchen Zeiteinsatz sie leisten wollen.
  • Lediglich die produktbezogenen Aussagen und die Wahrung der Corporate Idendity sind an die Richtlinien des Unternehmens gebunden.

Im Network-Markting entfällt der größte Teil der Vertriebskosten (überregionale und kundenspezifische Werbung, Vertriebsinfrastruktur, Lagerorganisation, Handelshäuser).

Diese  Ersparnis dient großenteils zur Finanzierung der Provisionen und Boni. Seriöse Vergütungen liegen in ihrer Gesamtsumme mit 50 bis 60 Prozent vom Umsatz meist unter den Vertriebskosten traditioneller Unternehmen.

Im Network-Marketing partizipieren wesentlich mehr Menschen an diesen Provisionszahlungen. Die meisten NWM-Unternehmen gestalten einen Teil der Vergütung als “Handelsspanne” oder “Partnerrabatt” für die Vertriebspartner. Diese werden unter Verwandten und Freunden oft weitergegeben oder geteilt. Insofern stehen sich die Vertriebspartner umso besser, je geringer die Handelsspanne bemessen ist.